16. November 2017
Winterzeit gleich Pflegezeit! SOS-Programm für trockene Winterhaut

Lange, romantische Spaziergänge in Frost und Schnee, gemütliche Nachmittage auf dem Sofa und gesellige Stunden auf Weihnachtsmarkt und Co. – Herbst und Winter haben ihren ganz besonderen Reiz. Doch klirrende Kälte und eisiger Wind draußen und warme, trockene Heizungsluft drinnen machen unserer Haut ganz schön zu schaffen. Ihr kennt es bestimmt auch: Gerade jetzt neigt sie dazu, trocken, rau und rissig zu sein, zu spannen und zu jucken. Damit ihr für die kalte Jahreszeit bestens gewappnet seid, verraten wir euch heute die besten Tipps für geschmeidig-weiche Winterhaut, denn wir finden: Nicht nur die Garderobe, sondern auch die Pflege-Gewohnheiten sollten beim Start in die kältere Saison angepasst werden.

Weniger ist mehr

Das Schönste bei eisigen Temperaturen: stundenlanges Aalen in wohlig-warmem Badewasser. Wenn ihr unter trockener Haut leidet, badet aber bitte nicht länger als 15 Minuten in maximal 35 Grad warmem Wasser. Fünf Tropfen Teebaumöl und drei Esslöffel Olivenöl im Badewasser wirken übrigens wahre Wunder. Ansonsten lieber öfter mal lauwarm duschen und die Haut danach nicht zu stark abrubbeln.

Tägliche Pflege

Und nach dem Baden oder Duschen: unbedingt eincremen für eine Extraportion Geschmeidigkeit. Cremes, die speziell auf spröde und rissige Haut abgestimmt sind, helfen, die natürliche Feuchtigkeit besser zu speichern. Ganz wichtig: Wenn eure Haut ständig spannt, nicht immer nachcremen, sondern auf reichhaltigere Pflege umsteigen. Probiert doch mal unsere Almivital Sole Creme. Die intensiv pflegende, Feuchtigkeit spendende Sole Creme kann die Haut effektiv vor dem Austrocknen schützen und Spannungsgefühle reduzieren. Die wohltuende Wirkung des Salzes, wertvolle Aloe Vera und hochwertige pflanzliche Lipide wie Shea- und Kakaobutter, Mandelöl und Vitamine machen die Almivital Sole Creme zur perfekten Alltagspflege für trockene Haut. Einfach nach Bedarf großflächig oder gezielt in besonders beanspruchte Partien wie Ellenbogen, Knie oder Hände einmassieren und ihr spürt den wohltuenden und heilenden Effekt sofort. Auch bei zu Neurodermitis neigender Haut ist unsere Almivital Sole Creme ideal: Sie ist frei von Parfüm und Farbstoffen, wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und kann so Juckreiz reduzieren, den Heilungsprozess unterstützen und Infektionen vorbeugen.

Mehr Flüssigkeit

Unsere Haut verliert ständig Flüssigkeit. Also lautet die Devise: täglich mindestens 2,5 Liter trinken. Klappt nicht? Probiert es doch zusätzlich zu Wasser mal mit einem gesunden Smoothie oder einer leckeren Suppe.

Ein Plus an Feuchtigkeit

Auch wenn es kurz frisch wird: Regelmäßiges Lüften ist jetzt Pflicht. Mit Wasser gefüllte Schalen auf der Heizung können ebenso sinnvoll sein. Eine Extraportion Feuchtigkeit verleiht ihr eurer Haut mit Naturjoghurt: Einfach einen Esslöffel davon glattgerührt auf die gereinigten Partien auftragen und nach 15 Minuten hat eure Haut spürbar mehr Feuchtigkeit.

Vitalstoffe als Power-Food

Gerade in Herbst und Winter solltet ihr verstärkt auf ausgewogene Ernährung achten. Die Vitamine A und B etwa sind echte Feuchtigkeits-Booster für die Haut! Karotten, Sellerie, Paprika und Süßkartoffeln stocken den Vitamin-A Gehalt auf, Vitamin B findet ihr in Avocados, Bananen, Äpfeln und Nüssen.

Kein Alkohol

Zumindest bei euren Pflegeprodukten! Denn Gesichtswasser oder Waschlotionen, die Alkohol enthalten, trocknen die Haut aus. Stattdessen solltet ihr auf milde Produkte mit einem niedrigen PH-Wert zurückgreifen.

Ihr werdet sehen, mit unseren einfachen Kniffen ist spröde, spannende Winterhaut schnell passé. Habt ihr auch mit Kälte und Trockenheit zu kämpfen und noch weitere Tipps für uns? Dann postet diese doch unter dem Beitrag!

Bis bald, eure Nina!

Nina Klatte

Kommentieren (0)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar geprüft wird, bevor er freigeschaltet wird.