10% Rabatt mit dem Code EXTRA10 - nur bis Freitag

Propolis – Heilkraft und Pflege aus dem Bienenstock

Propolis – irgendwann stolpert fast jeder über diese klangvolle Bezeichnung und doch wissen die wenigsten, wofür er steht. Was wie ein griechisches Urlaubsziel klingt, gilt einem wahren Glücksgriff der Natur für Gesundheit, Haut und Haar. Das wir dabei an Griechenland denken kommt nicht von ungefähr, denn der Name „Propolis“ entstammt der griechischen Sprache, bedeutet so viel wie „vor der Stadt“ und gibt damit einen kleinen Hinweis auf einen der Fundorte des wertvollen Stoffes, um den sich dieser Beitrag dreht. Der Duden verrät zu Propolis schlicht: Substantiv, feminin, harzartige, keimfreie Masse. Aha, es ist also eine keimfreie „Sie“. Dürfen wir vorstellen:

Der „saubere“ Schatz des Bienenstockes – die Propolis 

Propolis ist ein Wunderwerk der Bienen und nicht zu verwechseln mit Honig oder Gelee Royal, dem kostbaren Futtersaft der Bienenkönigin. Während über Honig viel bekannt ist, fristet Propolis ein Schattendasein und darum bringen wir gern etwas Licht ins Dunkel. Bienen sind ein fleißiges Volk und leben in perfekter Aufgabenteilung miteinander. Während die einen Blüten bestäuben und Honig herstellen, sind andere damit beschäftigt, den Nachwuchs aufzuziehen und wieder andere schützen den Bienenkorb. Die emsigen Insekten sind viel mehr als nur Honiglieferanten oder wichtige Pollensammler, sie sind auch geniale Baumeister und Selbstversorger. Sie stellen mit Honig ihre eigene Nahrung, mit Wachs ihr eigenes Baumaterial und mit Propolis eine Art eigene Medizin her. Diese feste, fast unspektakuläre meist gelbbraune bis dunkelbraune Masse ist ein echter Schatz der Bienenvölker und wird auch Bienenharz, Bienenleim, Kittharz oder Kittwachs genannt. Für Bienen ist Propolis überlebenswichtig, es ist Reparatur und Isolierungsmittel und schützt das Bienenvolk vor Eindringlingen, Bakterien, Pilzen und Keimen. Sie verteilen die Masse überall in ihrem Bau, kleiden Waben damit aus, dichten Öffnungen ab und konzentrieren sie großzügig im Eingangsbereich – „vor der Stadt“ – damit die heimkehrenden Bienen keine krankmachenden Keime in den Bau tragen. 

Ein kleiner Blick ins Bienenlabor – die Entstehung von Propolis

Die Bienen haben mit Propolis ihre eigene Antwort auf krankmachende Keime entwickelt. Sie sammeln Harz von Baumrinden und den Pollen von Nadelhölzern oder Baumknospen und mischen alles mit Bienenspeichel, Pollenöl und Bienenwachs. Die entstandene Masse besteht zu etwa 50 % aus Harzen und Ölen, zu 30 % aus Wachs und steckt voller ätherischer Stoffe, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren, Enzyme und Flavonoiden. Die genaue Zusammensetzung hängt davon ab, wo, zu welcher Zeit und von welchen Pflanzen die Bienen das Harz sammeln. Diese einzigartige komplexe Kombination macht Propolis zu dem was sie ist: ein vielseitiges und kostbares alternativmedizinisch eingesetztes Naturprodukt. Ein so wertvoller Stoff bleibt nicht lange verborgen und findet seit seiner Entdeckung in unzähligen Anwendungsgebieten seinen Einsatz. 

Propolis – seit Jahrhunderten ein Geheimtipp

Die heilsame Anwendung von Propolis reicht weit in unsere Geschichte zurück. Ähnlich wie Weihrauch wurde die Masse schon im alten Ägypten zur Einbalsamierung von Mumien verwendet. In der Antike war sie ein beliebtes Mittel zur Versorgung entzündeter Wunden, da sie das Wachstum verschiedener Krankheitserreger hemmt. Sie diente als Desinfektionsmittel, für Zahnbehandlungen und Operationen. Die Inkas nutzten sie bei fiebrigen Infektionen, Hippokrates behandelte damit Geschwüre und Aristoteles hat das Bienenerzeugnis bei entzündeten Hautverletzungen mit Erfolg verordnet. 

Ein perfekter Schutzschild der Natur

Wie alle Naturprodukte unterliegt Propolis witterungs- und standortbedingten Schwankungen, denn die Zusammensetzung der Masse beeinflusst entscheidend ihre Wirkung. Studien belegen für die verschiedenen Bestandteile des wertvollen Bienenprodukts eine hilfreiche Wirkung gegen verschiedene krankheitserregende Bakterien. Es wirkt außerdem antimikrobiell, antifungal, schmerzstillend, entgiftend, antiallergisch, wundheilungsfördernd, beeinflusst das Immunsystem und hat neben einem antioxidativen Effekt als Schutz vor freien Radikalen eine antidepressive Wirkung. Bei all diesen Wirkweisen wird klar, warum Propolis so beliebt und aus natürlichen Hausapotheken kaum noch wegzudenken ist.

Die Natur macht es uns vor – Propolis - 100 % natürlich und 100 % gut

Die Natur hat mit Propolis eines ihrer Meisterstücke abgeliefert, es ist ein reines Naturprodukt und das bleibt es auch, da es so komplex ist, dass es nicht künstlich hergestellt werden kann. Allein diese Tatsache macht es besonders wertvoll, denn die Erzeugung ist einzig und allein den Bienenvölkern vorbehalten. Um die Tiere dabei nicht zu stören, ist eine Variante der Gewinnung des Bienenharzes, in die Bienenstöcke Edelstahlgitter einzulegen, die den Bienen wie zusätzliche Luftlöcher erscheinen und von ihnen verschlossen werden. Die Gitter werden später entnommen, ohne den Bienenstock zu gefährden oder zu beschädigen. Der so gewonnene und gereinigte Stoff wird meist als Kosmetikum in Salben, Cremes und Sprays, als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform, als Pulver oder Lösung oder als Homöopathika in einer Tinktur, Urtinktur oder Tropfen verwendet. Doch wofür genau?

Propolis und ihre Anwendungsgebiete

Der Powerstoff wirkt dank seiner komplexen Inhaltsstoffe gegen eine Vielzahl von leichten Beschwerden und wird innerlich wie äußerlich angewandt. Die äußeren Einsatzgebiete in der Naturheilkunde reichen über Abszesse und Akne bis Fußpilz, über Herpes, Hämorrhoiden, Juckreiz, Sonnenbrand bis hin zur Wundbehandlung. Innerlich ist es hilfreich bei Erkältungskrankheiten, Blasenentzündungen, Migräne, rheumatische Beschwerden, Bluthochdruck und Allergien wie Heuschnupfen.

Propolis – natürlich schön mit ALMIVITAL

An einer so wertvollen Zutat kommen auch wir nicht vorbei, darum haben wir uns, schlicht und respektvoll, für den Einsatz in einem Duschbad entschieden, um euch den Wirkstoff und seine Vorzüge nahe zu bringen. Es reiht sich zum Auftakt in unsere neuen Bodysplash Duschgele ein, genau wie Aloe Vera, Vitamin C oder Arnika, die diese Reihe vorerst komplettieren. Dabei hat Propolis eine besonders schützende Wirkung auf die Haut, was ihr allgemeines Erscheinungsbild verbessert und gleichzeitig die Hautgesundheit stärkt und sich bei Entzündungen, Ekzemen oder Reizungen positiv auswirkt. Propolis macht schön. Die Vitamine B1, B2, B3, C und E, Provitamin A sowie Mineralien und Spurenelemente wie Selen, Silicium, Kalzium, Magnesium, Zink und Kupfer stärken Haut und Haar, verzögern die Hautalterung und wirken fast nebenbei leicht entzündungshemmend, erhöhen den Kollagenspiegel und lassen die Haut jugendlich entspannt, straff und gesund erscheinen. Klingt das nicht fabelhaft?

Neugierig? – So findet ihr hochwertige Propolis

Unser Text hat euch neugierig gemacht, das Duschbad hat eurer Haut gutgetan oder ihr möchtet mehr von Propolis ausprobieren? Der Powerstoff ist leicht erhältlich, aber in guter Qualität nicht preiswert - und nicht nur darum gilt es beim Kauf einiges zu beachten. Ihr könnt bei eurem lokalen Imker genauso nachfragen wie in Apotheken, Reformhäusern, Drogerien oder bei speziellen Onlinehändlern, und manchmal findet ihr es sogar im Supermarkt. Ihr solltet dabei auf die Herkunft und bevorzugt auf ein vorhandenes Zertifikat für artgerechte Bienenhaltung achten, damit gewährleistet ist, dass weder Bienen zu Schaden kamen noch Verunreinigungen, Pestizide oder andere Substanzen hineingelangten und die Wirkweise beeinflussen. 

Propolis – das Allheilmittel für alles und für jeden? 

So wunderbar es klingt, so viele Wirkungen Propolis auch zugesprochen werden und so alt der Erfahrungsschatz damit ist, im Zweifel, bei Krankheiten, genau wie bei anhaltenden oder stärkeren Beschwerden, raten wir von Alleingängen oder Selbstversuchen ab. Bei gesundheitlichen Problemen ist der Weg zum Arzt unsere erste und beste Empfehlung, verbunden mit dem Hinweis, mit ihm das sinnvollste Zusammenspiel von Propolis und Schulmedizin zu besprechen. Allergiker sollten die Verträglichkeit von Propolis, vor allem bei geplanter innerer Einnahme, vorab mit ihrem Arzt besprechen, um unbeschwert die vielen Vorzüge dieses wundersamen Naturstoffes zu genießen und diesem großartigen Schatz der Natur einen festen Platz im Badezimmer einzuräumen. Eure Haut wird es euch danken.

Foto von Matthew T Rader bei Unsplash